02/17 Aus ORF-HbbTV wird ORF-Smart

Das digitale TV-Zusatzservice des ORF präsentiert sich mit neuem Namen und erweitertem Inhalt:

ORF-Smart – unter dieser neuen Marke firmieren ab sofort die auf HbbTV-Technologie basierenden digitalen TV-Zusatzdienste des ORF für Smart-TVs. Nicht nur die Marke ORF-Smart ist neu, rechtzeitig zur Ski-WM wird ORF-Smart auch inhaltlich erweitert: Das erfolgreiche sport.ORF.at-Angebot ist ab sofort im Rahmen des Portals verfügbar.

ORF-Smart bietet den Besitzern der 1,8 Millionen, seit 2011 verkauften HbbTV-tauglichen Fernsehgeräte auf allen vier ORF-TV-Programmen attraktive digitale Zusatzdienste in hochauflösenden Bildern, die auch ohne Internetverbindung nutzbar sind: Durch Drücken der roten Taste auf der Fernbedienung kann ein aktueller Nachrichten- Sport- und Wetterüberblick abgerufen werden. Ist das TV-Gerät ans Internet angeschlossen, stehen darüber hinaus ein vertieftes Wetterangebot, die Videoplattformen ORF-TVthek und Flimmit, der ORF TELETEXT mit vereinfachter Navigation und ab sofort auch alle Topstorys und Meldungen aus der Welt des Sports bereit. Im Hintergrund laufen die ORF-TV-Programme weiter und die rote Taste der Fernbedienung bringt diese wieder ins Vollbild zurück.

Ing. Michael Götzhaber, ORF-Direktor für Technik, Online und neue Medien: „Mit ORF-Smart ist es gelungen, den bei TV-Zusatzdiensten inzwischen führenden technologischen Standard HbbTV mit dem erfolgreichen ORF-Onlineangebot zu einem modernen Produkt mit Mehrwert für das Publikum zu verbinden.“

Thomas Prantner, ORF-Onlinechef: „Im Sinne der von Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz vorgegebenen Contentstrategie ist ORF-Smart der nächste wichtige Schritt in der multimedialen Vernetzung von TV und Online.“

 

HbbTV-basierende Dienste seit 2013

Der ORF setzt bereits seit November 2013 darauf, dem Publikum mittels HbbTV-Technologie zahlreiche direkt am TV-Gerät abrufbare Zusatzdienste anzubieten: Damals wurde das ORF-Portal mit der ORF-TVthek sowie multimedialen Wetterinfos gelauncht. 2014 folgte der erste Ausbauschritt mit der Integration des ORF TELETEXT, der Einbindung von optional einblendbaren Untertiteln und Transkripten im Rahmen der ORF-TVthek und der Bereitstellung auch für den digitalen Empfang auf ORF SPORT + und ORF III Kultur und Information. Im Dezember 2015 wurde im Zuge der Integration von news.ORF.at die neue Startseite des Portals zu einem aktuellen, auch ohne Internetverbindung nutzbaren Nachrichtenüberblick umgestaltet. Mit einer Verbindung des Smart-TVs ans Internet konnten ab diesem Zeitpunkt außerdem die vertiefenden News- und Wetterinfos des ORF-Webangebots abgerufen werden. Im Juni 2016 wurde Flimmit als weiteres Feature eingebunden. Mit Februar 2017 erfolgt schließlich das Rebranding zur Marke ORF-Smart sowie die Integration von sport.ORF.at.

Innovative Basis für TV-Zusatzdienste

Im Rahmen seiner Multimedia-Strategie setzt der ORF bereits seit November 2013 auf die HbbTV-Technologie. Sie ermöglicht, zentrale ORF-Online-Contents auf dem TV-Gerät in einer optisch und in Bezug auf die Navigation via Fernbedienung optimalen Darstellungsform aufzubereiten. Die Einbindung der HbbTV-Technologie in den meisten TV-Geräten und Receivern der neueren Generation, die Standardisierung durch die EBU und die bereits in zahlreichen Ländern verfügbaren Angebote von TV-Sendern machen HbbTV zu einer attraktiven Basis für moderne digitale TV-Zusatzdienste. Seit 2011 wurden laut GfK-Elektropanel in Österreich mehr als 1,8 Millionen HbbTV-taugliche Fernsehgeräte verkauft. Allein von Jänner bis September 2016 wurden 257.000 HbbTV-fähige TV-Geräte verkauft.
A   A   A